"DIE TüR IST GESCHLOSSEN": PEP GUARDIOLA STELLT KLAR, WELCHEN VEREIN ER NICHT MEHR TRAINIEREN WIRD

Manchester Citys Teammanager Pep Guardiola hat eine Rückkehr als Trainer zum FC Barcelona ausgeschlossen.

WAS WURDE GESAGT?

Im Rahmen einer Pressekonferenz der Legends Trophy sagte Guardiola auf die Frage, ob die Tür zu einem möglichen Engagement bei seinem langjährigen Verein geschlossen sei: "Ja, die Tür ist geschlossen."

Aktuell ist der Klub auch nicht mehr auf Trainersuche. Nach dem Hin und Her samt Entlassung Xavis ist mittlerweile Hansi Flick neuer Coach der Katalanen. Der ehemalige Bundestrainer unterschrieb einen bis 2026 datierten Vertrag.

WAS IST DER HINTERGRUND?

Guardiola war lange Jahre Spieler und Kapitän des spanischen Vizemeisters, später arbeitete er dort von 2008 bis 2012 erfolgreich als Trainer. Nach einer Auszeit und drei Jahren beim FC Bayern trainiert der 53-Jährige mittlerweile seit 2016 Manchester City. Dort läuft sein Vertrag 2025 aus und angeblich ist dann für ihn dort Schluss.

Um eine mögliche Rückkehr zu Barça gab es immer wieder Gerüchte. Sowohl das Amt des Trainers als auch das des Präsidenten waren dabei für die Klublegende im Gespräch.

DAS VIDEO ZUR NEWS:

DIE TRANSFERGESCHICHTE:

Guardiola äußerte sich bei besagter Pressekonferenz auch zu mehreren Personalien. So betonte er, dass es bislang "keinen Anruf" eines anderen Vereins wegen seines Mittelfeldstars Bernardo Silva gegeben habe. Er hoffe auf dessen Verbleib.

Etwas anders sieht es bei João Cancelo aus. Dieser war nach Barcelona ausgeliehen, der ehemalige Bayern-Verteidiger könnte dauerhaft zu den Blaugrana wechseln. Guardiola schilderte: "Wir werden mit Barcelona darüber sprechen und versuchen, die bestmögliche Lösung zu finden. Falls João bei Barça bleiben will und die beiden Vereine sich auf eine Ablöse einigen, dann wird er dort wieder spielen."

2024-06-10T11:34:11Z dg43tfdfdgfd